10
Juli
20:00 — 22:30

Loading Events
  • This event has passed.

Das Couvert und nicht den Inhalt hält der Empfänger eines Mailings zuerst in der Hand. Es ist deshalb das Couvert, das den berühmten ersten Eindruck hinterlässt. Gekonnt gestanzt und gestaltet kann es bereits beim Öffnen verkaufsfördernde Emotionen wecken. Das ist die Quintessenz unseres Besuchs bei den Goessler Couverts in der Binz.

Das während langer Zeit mehrheitlich von der Industrie geprägte Zürcher Binz-Quartier am Fusse des Üetlibergs hat in den vergangenen Jahren eine Aufwertung erlebt, die da und dort bereits als «Seefeldisierung» bezeichnet worden ist. Eine vergleichbare Verwandlung vom unscheinbaren Träger geschriebener und gedruckter Botschaften zum facettenreichen, bunten und wirkungsstarken Direct-Marketing-Instrument – sozusagen vom hässlichen Entlein zum stolzen Schwan –  hat auch das Couvert hinter sich. Ein nach wie vor äusserst vitaler «Zeitzeuge» dieser Entwicklung ist die H. Goessler AG. Seit nunmehr 111 Jahren produziert, bedruckt und veredelt die Couvertfa

brik Couverts, Versandtaschen und couvertähnliche Produkte – seit Jahren übrigens gratis für den Zürcher Werbeclub. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für diese grosszügige Unterstützung.

Duft-, Sicherheits- und Stickercouverts
Wie die knapp dreissig ZW-Mitglieder und Gäste in einem kurzweiligen Referat, einem interessanten Rundgang und Informationen aus erster Hand erlebten und erfuhren, ist die Couvertgestaltung heute praktisch un- bzw. lediglich von der Post und den Kosten begrenzt. Sozusagen der neuste Schrei an der Couvertfront sind solche mit integrierten Visitenkarten oder Adressstickern. Daneben gibt es duftende, strukturierte und geprägte Couverts. Couverts aus Textilfasern, die einem Fussballrasen täuschend ähnlich sehen. Reissfeste, blickdichte und wasserundurchlässige Versandtaschen für Banken und andere sicherheitssensible Unternehmen. Manipulationssichere Couverts, die dem Empfänger sofort anzeigen, ob sie bereits geöffnet wurden und so Betrügereien verunmöglichen. Couverts in beinahe jedem beliebigen bzw. stanzbaren Format – vom C5 Mini, das als Rückantwortcouvert in einem normalen C5 Platz hat, bis hin zum «Mammutcouvert», das 340 Blatt Papier fasst. Couverts lassen sich zudem aussen und/oder innen oder nur auf der Lasche – die Rückseite wird meist länger betrachtet! – bedrucken. Zahl, Grösse und Form der Fenster sind nur vom Couvert selbst begrenzt. Genauso die individuellen Anwendungs- und Kreationsmöglichkeiten. Kurz: Eine Steilvorlage für jeden Direct Marketer.

Steilvorlage für jeden Direct Marketer
Heute produziert Goessler mit ingesamt 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Schweiz (Zürich und St. Gallen), in Österreich und Ungarn täglich rund 6 Millionen Couverts. Jährlich werden dafür rund 15’000 Tonnen Papier und 5000 Tonnen Folie verbraucht. Bei diesen Mengen wäre es doch schade, wenn die Couverts nur als simple Überbringer der Nachricht dienen und ihre grossartigen Fähigkeiten nicht ausspielen könnten. Vielfältig, reichlich und lecker fiel zum Abschluss der Präsentation auch das Speise- und Getränkebuffet aus. Geistig und körperlich gesättigt verliessen die ZW’ler und ihre Gäste erst nach knapp drei Stunden zufrieden Couvertfabrik und Binz.

Details

Date:
10.07.2012
Time:
20:00 - 22:30
Event Category:
  • E-Mail
  • Bitte Anzahl der Gäste angeben
  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.